Noch Fragen?

Noch Fragen? ist ein offenes Diskussonsforum, initiert von Michael Zimball. Es findet jeweils am 2. Dienstag des Monats statt , immer um 19:30, immer im Bürgerhaus in Barmbek. Diskutiert werden aktuelle und kontroverse Themen.
Ansprechpartner für vorgeschlagene Themen und die Organisation:
Michael Zimball, E-Mail: hallo@buergerhaus-in-barmbek.de
Michael Zimball war 20 Jahre beim DGB beschäftigt, er ist Mitglied im Bürgerhaus in Barmbek e.V. und engagiert sich in der Barmbeker Initiative Gegen Rechts und der Barmbeker Initiative für ein Grundeinkommen. Themen, die im offenen Diskussionsforum diskutiert werden, werden den grundgesetzlichen Regeln Deutschlands entsprechen und demokratisch geführt werden.
DI, 14.02.17
19:30
Abschiebepolitik in Herkunftsländer
Wie sicher sind die sogenannten sicheren Rückführungsstaaten?

Heute geht es um die Abschiebepolitik in angeblich sichere Herkunftsländer.
Als Gast: Vertreter des Flüchtlings-Rates Hamburg.

Ort: Bürgerhaus in Barmbek
Eintritt frei! Spenden erfreulich!

DI, 14.03.17
19:30
Sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Rente?
Sind private und betriebliche Versicherungen eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Rente?

Gerhard Klussmyer vom Verein Direktversicherungsgeschädigte e.V. wird heute Geschädigte und interessierte Besucher darüber aufklären, welche Nachteile entstehen können, wenn man eine solche Versicherung abschließt.

Ort: Bürgerhaus in Barmbek
Eintritt frei! Spenden erfreulich!

DI, 10.01.17
19:30
Filmplakat
„Rückblick: 10.01.17;
"Wer rettet wen?" Film von Leslie Franke und Herdolor Lorenz über die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit

Anlässlich der Krise bei der Deutschen Bank und VW zeigen wir den Film „Wer rettet wen?“ von 2015 noch einmal.
Die Reichen die Armen? Die Armen die Reichen? Die Politiker die Banken? Die Banken die Politiker? Die Rettungsschirme Europa? Oder die Steuerzahler einige wenige? ...

Ort: Bürgerhaus in Barmbek
Eintritt frei! Spenden erfreulich!

DI, 13.12.16
19:30
Bargeld muss sein
Rückschau: 13. Dezember 2016
„Bargeld muss sein“

Banken und Politik verfolgen in absehbarer Zeit den Bargeldverkehr gänzlich einzustellen.
Joachim Dziennus von der Verbraucherberatung Hamburg gibt uns an diesem Abend einen Einblick darüber, welche Folgen das für uns alle hat.

DI, 8.11.16
19:30
Soziales Wohnen in Hamburg?
Rückschau: 8. November 2016
Soziales Wohnen in Hamburg?

Es müssen wieder viel mehr Sozialwohnungen gebaut werden! Wohnen gehört zu den Grundrechten, auch für ältere und ärmere Menschen! Sie sind besonders auf Geschäfte und kulturelle Angebote in ihrer Nähe angewiesen, denn dies lässt sie Einsamkeit und Armut besser ertragen. Der Staat und Hamburg müssen stärker investieren und dürfen sich nicht auf private Investoren verlassen.

Zu Gast: Dr. Rolf Bosse vom Mieterverein zu Hamburg, Landesverband im Deutschen Mieterbund (DMB).

DI, 11.10.16
19:30
Gesundheit und Rente
Rückschau: 11. Oktober 2016
Gesundheit & Rente – neu gestalten, indem alle beteiligt werden

Diese zwei wichtigen Säulen des Sozialstaats müssen dringend erneuert werden. Dazu wird sich zuerst Peter Wils in seinem Vortrag zur Rente äußern. Er zeigt auf was auf die nächste Generation zukommt und wie sich die Rente bis heute entwickelt hat.
Die Situation unseres Gesundheitssystem trägt Michael Zimball vor und stellt nach seinem Vortrag zwei alternative Lösungen unter dem Aspekt der Bezahlbarkeit und der Gerechtigkeit vor.

DI, 13.9.16
19:30
Grafik: rechtspopulismus
Rückschau: 13. September 2016
Rechtspopulismus

Was die meisten Unternehmen mit Hilfe der etablierten Parteien jahrzehntelang versäumt haben, nämlich die Arbeiter, Angestellten, Rentner und Arbeitslosen am wirtschaftlichen Erfolg stärker zu beteiligen, fällt ihnen jetzt auf die Füße, wo die Rechtspopulisten mit ihren einfachen Lösungen versuchen die Gesellschaft zu spalten, indem sie die Flüchtlinge als Schuldige sehen und nicht die Fluchtursachen, an denen Wirtschafts- und Waffenpolitik maßgeblichen Anteil hat!
Referent: Andreas Speit, freier Autor und Journalist.

DI, 14.6.16
19:30
Ludin-Bildmontage
Rückschau: 14. Juni 2016
„2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß“
Ein Dokumentarfilm von Malte Ludin

Es geht um die Gegenwart der Vergangenheit in einer deutschen Familie: Auch Jahrzehnte nach dem 2. Weltkrieg wird unterschiedlich mit der Täterschaft in deutschen Familien umgegangen. Der Filmemacher Malte Ludin zeigt dies anhand seiner eigenen Familiengeschichte.
Ein 85 minütiger Dokumentarfilm, der ganz tiefe Einblicke in die Auseinandersetzung um Täterschaft in einer deutschen Familie 60 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges gibt.

Nach dem Film lädt Marius Müller, Praktikant im Bürgerhaus in Barmbek, zu einer Diskussion über den Film ein.

DI, 10.5.16
19:30
Bild zu VW-Abgasaffäre
Rückschau: 10. Mai 2016
VW und die Abgasaffäre

Der bisher plumpe Umgang des VW-Management mit dem Betrugsskandal diente bisher eher nicht der schonungslosen Aufklärung. Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer aus Lahr in BW wird umfassend darüber aufklären, wie Geschädigte zu ihrem Recht kommen u. a. auch wie sie ihre Rechtsschutzversicherung einsetzen können, obwohl die meisten Versicherer dies ablehnen.

DI, 12.4.16
19:30
Bild: Prima Klima
Rückschau: 12. April 2016
"Prima Klima" – von Kioto nach Paris

Was muss passieren, damit das Klimaziel erreicht werden kann?
Darüber berichtet Andreas Wagehorn von Greenpeace Hamburg.

DI, 8.3.16
19:30
Bild von Isidre Nonell: Bettler in Paris
Rückschau: 8. März 2016
Armut im Alter

Menschen sind von Armut betroffen, wenn sie a) schon sehr lange prekär (schlecht bezahlt) beschäftigt oder b) lange arbeitslos in "Hartz VI" waren und keine Rentenbeiträge mehr eingezahlt worden sind. Diese Situation ist auch heute schon ein Problem. Sie wird sich in den nächsten 10, 20, 30 Jahren noch erheblich verschlechtern. Deshalb muss bis zur nächsten Bundestagswahl im Herbst 2017 eine drastische Verbesserung her!

DI, 9.2.16
19:30
Karte
Rückschau: 9. Februar 2016
„Bleiberecht für verfolgte Roma.“
eine Veranstaltung zur "Woche des Gedenkens"

Die Barmbeker Initiative Gegen Rechts und der Flüchtlingsrat Hamburg führen eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Flüchtlinge mit dem Schwerpunkt: "Bleiberecht für verfolgte Roma" durch. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Woche des Gedenkens, welche vom Bezirk Hamburg-Nord durchgeführt wird, statt.

DI, 8.12.15
19:30
Nobelpreisträger
Rückschau: 8. DEZ. 2015
„Nachdenken über Nobelpreisträger“

Im Oktober 2015 wurde der Name des diesjährigen Nobelpreisträgers für Wirtschaft bekannt. Es handelt sich um einen gewisssen Angus Deaton. In einem kurzen Referat wird die Diplom-Sozialwirtin Monika Weckenbrock u.a. folgenden Fragen nachgehen: Wer ist Angus Deaton? Worin besteht seine Arbeit und was macht sie so besonders? Für wen ist die Entscheidung des Nobelkomitees bedeutsam? Gab es auch schon Frauen die diesen Nobelpreis bekommen haben? Monika Weckenbrock gibt einen Input und danach soll diskutiert werden.

DI, 10.11.15
19:30
Bürgerversicherung?
Rückschau: 10. NOV. 2015
„Bürgerversicherung? Sinnvoll oder nicht?“

Das Sozialsystem in Deutschland wird von immer weniger Menschen finanziert und von immer mehr Menschen in Anspruch genommen. Auf lange Sicht ist es nicht mehr gerecht und kaum noch zu bezahlen. Eine Idee ist die Neue Bürgerversicherung. Michael Zimmball gibt einen Input und danach soll diskutiert werden.

DI, 13.10.15
19:30
Flüchtlingsdrama
Rückschau: 13. Okt. 2015
„Das Flüchtlingsdrama“

Heute geht es um ein ganz aktuelles Thema, das wohl jeden von uns beschäftigt. Durch eine jahrzehnte lange falsche Friedens-, Wirtschafts- und Entwicklungspolitik ist die Not nun so groß, dass die Geschlagenen, die Verarmten, die Verfolgten zu uns kommen und um Schutz bitten. Kurz- und mittelfristig müssen wir ihnen helfen, langfristig brauchen wir andere Lösungen. Hierüber wollen wir heute diskutieren.

DI, 08.09.15
19:30
Filmplakat
Rückschau: 8. Sept. 2015
Film: Wer rettet wen?
Von Leslie Franke und Herdolor Lorenz

Der Film Wer rettet wen? (2015) ist kein weiterer Banken- oder Eurorettungsfilm. Er zeigt die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit. Er deckt auf, was bei allen „Rettungen“ bis zum heutigen Griechenlanddrama weitgehend verborgen blieb: Die radikale Veränderung der Gesellschaften in Europa.

Dieser Film bietet genug Gesprächsstoff, so dass hinterher noch diskutiert werden kann.