Struktur

Verein
Der Verein: Träger des Bürgerhauses ist der eingetragene Verein Bürgerhaus in Barmbek e.V.
Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Der Vorstand des Vereins tagt in zwei Runden. Es gibt:
  • den Geschäftsführenden Vorstand: zu seinen Aufgaben gehören Finanzen, Verträge, Anträge usw. Er arbeitet sehr eng mit dem Leitungs-Team zusammen und trifft sich monatlich,
  • und den Gesamt-Vorstand: dieser legt die große Linie fest und setzt inhaltliche Schwerpunkte für die Zukunft. Er besteht aus neun Mitgliedern, und zwar je drei geschäftsführenden Vorständen, drei Teammitgliedern und drei NutzerInnen des Hauses. Dieser Vorstand trifft sich drei Mal im Jahr. Die Sitzungen sind für alle Vereinsmitglieder offen.
Einmal im Jahr gibt es eine Mitgliedervollversammlung. Hier legt der Vorstand Rechenschaft ab, es werden große Entwicklungen besprochen und neue Vorstandsmitglieder gewählt.

Im Alltag wird das Bürgerhaus vom Geschäftsführenden Team geleitet: Ann-Christin Hausberg, Ellen Erdbeer, Ulli Smandek.
Darüber hinaus sind weitere Personen mit unterschiedlichem Stundenumfang für das Bürgerhaus und dessen Projekte tätig, ebenso KursleiterInnen oder Servicekräfte im Café.
Finanzen
Zuwendungen: Die Freie und Hansestadt Hamburg und der Bezirk Hamburg-Nord haben beide ein erklärtes Interesse an Stadtteilkultur. Deshalb sind im Etat der Kulturbehörde Gelder für Stadtteilkultur vorgesehen. Die Kulturbehörde verteilt diese Gelder auf die Bezirke, und die Bezirke verteilen die Gelder auf die Einrichtungen im Bezirk. Diese Mittel werden Institutionelle Förderung genannt. Hinzu kommen auf Antrag Projektmittel, die für spezielle Projekte vergeben werden und Sondermittel für größere Anschaffungen.
Mehr zum Thema Stadtteilkultur finden Sie unter: Behörde für Kultur und Medien und Bezirk-Hamburg Nord.

Einnahmen: Neben den Zuwendungen erwirtschaftet das Haus Eigenmittel, z.B. durch Kursgebühren, durch Vermietungen, durch das Café und über Spenden. Hierdurch entsteht jedoch kein Gewinn, da die selbst erwirtschafteten Mittel wiederum in die Arbeit des Hauses einfließen. Ungefähr die Hälfte der Fördersumme kommt so über selbst erwirtschaftete Mittel noch einmal dazu.

Spenden: Das Bürgerhaus freut sich über Spenden. Als gemeinnütziger Verein ist es berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. Über Gelder von Stiftungen und Fonds können bestimmte Vorhaben realisiert werden. Ein Beispiel: Die Aktion Barrierefreies Bürgerhaus konnte rein über Spenden finanziert werden.

Mitgliedsbeiträge: Eine weitere Quelle zur Finanzierung unserer Arbeit stellen Mitgliedsbeiträge dar. Für nur 30.- Euro im Jahr können Sie Mitglied werden. Sie unterstützen damit die Idee einer Kultur zum Anfassen und können die Arbeit des Hauses mitgestalten.
Wenn Sie das Bürgerhaus selbst nutzen, sparen Sie außerdem Geld:
Gegen Vorlage des Mitgliedsausweises zahlen Sie ermäßigten Eintritt bei den Veranstaltungen.
Nach einem Jahr können Sie die Räume des Bürgerhauses zu niedrigeren Preisen für Ihre privaten Feiern mieten.